Wenn ich groß bin, kann ich alles werden!

Im März erkundeten unsere Vorschulkinder die Welt der Berufe, wofür wir von einigen Studierenden der HAW Hamburg unterstützt wurden.  Männer können Polizisten und Feuerwehrmänner werden und Frauen werden immer Tierärztin und Lehrerin? Weit gefehlt, denn wie wir herausfinden konnten, können Frauen und Männer die gleichen Berufe ergreifen.

Zunächst mussten wir aber erstmal verstehen, was ein Beruf eigentlich ist und wofür man überhaupt zur Arbeit geht. Dabei haben wir gelernt, dass einem das Geld nicht einfach von der Bank geschenkt wird, sondern dass die Bank eigentlich nur auf das Geld aufpasst, das man für seine Arbeit verdient.

Mit verschiedenen Spielen haben wir dann ganz unterschiedliche Berufe entdeckt. Welche typischen Handbewegungen machen denn Postbotinnen und Postboten? Welche Gegenstände brauchen eine Köchin und ein Koch für ihre Arbeit? Und wie kann ich den anderen Kindern pantomimisch eine Handwerkerin oder einen Handwerker erklären?

Auch zwei Ausflüge brachten uns auf die Spuren verschiedener Berufe. Bei einer Tour ins Museum für Hamburgische Geschichte konnten die Kinder sich als Matrosinnen und Matrosen versuchen und kennenlernen, wie die Arbeit im Hafen und an Bord eines Schiffes aussieht. Außerdem konnten die Kinder bei einem Ausflug zum Hamburger Flughafen hinter die Kulissen des Flugbetriebes schauen und so erfahren, was Pilotinnen und Piloten sowie Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter bei ihrer Arbeit machen.

Was unsere Vorschulkinder nun werden möchten, wenn sie groß sind? Nun zunächst einmal werden sie im Sommer Schülerinnen und Schüler. Für die Zeit nach der Schule sind ihre Berufswünsche ganz unterschiedlich: Polizistin oder Polizist, Friseurin oder Friseur, Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann aber auch Erzieherin oder Erzieher waren auf Nachfrage besonders beliebte Berufswünsche der Kinder. Und wer weiß, vielleicht arbeiten einige der Jungen und Mädchen ja später einmal in der Kita Alstertal…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.