Gemüseernte

Juli 2019   In diesem Jahr haben wir mit tatkräftiger Unterstützung der Eltern zwei Hochbeete eingerichtet und Gemüse, Kräuter sowie Blumen darin angepflanzt.
Das gute Wetter und einige Gießkannen Wasser haben dazu beigetragen, dass wir jetzt reichlich ernten konnten.
Die Zucchini haben besonders viel getragen, aber auch Möhren und Erbsen konnten wir einholen. Für die Kinder war es ein besonderes Ereignis, jetzt endlich selbst ernten zu dürfen, nachdem sie schon lange und geduldig darauf gewartet hatten.

Nachdem das Gemüse gewaschen worden war, wurden Zucchini und Möhren in Scheiben geschnitten und die Erbsen ausgepuhlt. Die Zucchinischeiben wurden anschließend gebraten.
Stolz zogen die jungen Gärtner_Innen mit Tabletts durch die Kita und ließen alle Kinder und Erwachsenen von den Früchten ihrer Arbeit kosten. Restlos und mit viel Begeisterung wurden die Kostproben aufgegessen. Wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Ernte!

 

Kamishibai – das Erzähltheater

Mai 2019  Das Kamishibai ist ein japanisches Papiertheater („kami“ = Papier, „shibai“ = Schauspiel / Theater) und ermöglicht durch seinen schlichten sowie genialen Aufbau das konzentrierte Zuhören auch über eine längere Erzählphase. So erlaubt es den Zugang zu umfangreicheren Geschichten und erweitert und festigt den Wortschatz der jungen Zuhörer und Zuhörerinnen.

Das Thema „Gefühle erkennen“ nimmt in unseren Erzähltheatern eine zentrale Rolle ein, da die meisten Erzählgeschichten Alltagssituationen der Kinder aufgreifen, z.B. das Bewältigen von Konflikten oder das Knüpfen von Freundschaften.

Beliebt ist zurzeit die Geschichte der kleinen Schusselhexe. Ständig verwechselt sie die Wörter in den Zaubersprüchen und wird deshalb von den älteren Hexen ausgelacht. Eines Tages verirrt sich ein Riese in den Hexenwald und will alles zerstören. Doch die kleine Schusselhexe will das nicht zu lassen und setzt ihre Zaubersprüche ein. Wie die Geschichte wohl ausgeht?

Helau, Alaaf und Moin Moin

März 2019 In der KiTa Alstertal wurde es Anfang März exotisch. Unter dem Motto „Im  Dschungel ist ‘was los!“ haben wir unser Faschingsfest gefeiert. Die kleinen und großen Jecken kamen in den tollsten Kostümen; Tiger, Löwen, Prinzessinnen, Superhelden und viele mehr haben in der toll geschmückten KiTa „Füttert den Affen“ und „Paarlauf“ gespielt. Das Highlight war eine Schatzsuche, bei der der Schatz Schlangen-Essensmarken für das Dschungel-Buffet waren. Nachdem die Dschungelbesucher sich mit frischen Knabberrein oder einem Muffin gestärkt hatten, wurde weiter getanzt, gespielt und gefeiert. Weil die Kita so toll geschmückt war und eine so tolle Stimmung herrschte, haben wir uns dazu entschlossen den Dschungel auch am Rosenmontag noch bestehen zu lassen. Und so kamen auch am Montag noch viele Kinder verkleidet und hatten Freude an der exotischen Dschungelatmosphäre in der KiTa.

Ausflug zum Gut Wulksfelde

Sechs Kinder machten sich heute auf den Weg zum Gut Wulksfelde, um dort Erdbeeren zu pflücken. Das ist ganz schön viel Arbeit, schließlich suchen wir nur nach den leckersten Erdbeeren! Nach und nach füllten sich die Körbchen bis zum Rand und so ging es am Ende mit einer riesigen Erdbeer-Ausbeute zurück zur Kita.

Die anderen Kinder warteten dort schon auf die leckeren Früchte und sogleich wurden einige verputzt. Aus den übrigen Erdbeeren wurden Erdbeerjoghurt, der als Nachtisch zum Mittagessen serviert wurde und Marmelade hergestellt. Mmmh, lecker!

Abschluss des Projektes „Das bin ich“

Da wir im kommenden Monat mit einem neuen Projekt starten werden, fanden im Mai noch einmal besonders viele Angebote zu unserem Projekt „Das bin ich“ statt.

Die Krippenkinder entdeckten im Garten ihre Fußspuren. Wenn man nach einem kühlen Fußbad über die trockenen Steine läuft, entstehen – taps, taps, taps – viele kleine Fußabdrücke. Da kann man auch gleich noch testen, ob der eigene Fuß in die Abdrücke der anderen Kinder passt. Welcher Fuß ist größer, welcher ist kleiner?

Die Vorschulkinder bastelten im Atelier ihre eigenen Anziehpuppen. Das Besondere daran; Jede Puppe wurde eine kleine Kopie des jeweiligen Kindes. Da musste vor dem Basteln genau geprüft werden, welche Farben für die Augen, die Haare und die Haut benötigt werden. Zum Schluss bastelte jedes Kind seinem kleinen Ich noch ein passendes Outfit in den Lieblingsfarben.

Die Lieblingsfarben spielten auch im Bauraum eine wichtige Rolle, denn hier gab es für die Kinder eine knifflige Aufgabe zu erfüllen.  „Baue ein Haus ausschließlich in deiner Lieblingsfarbe!“ ist gar nicht so leicht, wenn die favorisierte Farbe Rosa ist, es aber kaum Bausteine in dieser Farbe gibt. Aber für diese Hürde hatten die Kinder tolle Ideen. Schnell fanden sie sich in Teams zusammen und bauten gemeinsam an gelben, blauen, grünen und roten Lieblingsfarben-Häusern. Zu zweit sind Bauarbeiten schließlich auch viel lustiger!