Ausflug zum Gut Wulksfelde

Sechs Kinder machten sich heute auf den Weg zum Gut Wulksfelde, um dort Erdbeeren zu pflücken. Das ist ganz schön viel Arbeit, schließlich suchen wir nur nach den leckersten Erdbeeren! Nach und nach füllten sich die Körbchen bis zum Rand und so ging es am Ende mit einer riesigen Erdbeer-Ausbeute zurück zur Kita.

Die anderen Kinder warteten dort schon auf die leckeren Früchte und sogleich wurden einige verputzt. Aus den übrigen Erdbeeren wurden Erdbeerjoghurt, der als Nachtisch zum Mittagessen serviert wurde und Marmelade hergestellt. Mmmh, lecker!

Abschluss des Projektes „Das bin ich“

Da wir im kommenden Monat mit einem neuen Projekt starten werden, fanden im Mai noch einmal besonders viele Angebote zu unserem Projekt „Das bin ich“ statt.

Die Krippenkinder entdeckten im Garten ihre Fußspuren. Wenn man nach einem kühlen Fußbad über die trockenen Steine läuft, entstehen – taps, taps, taps – viele kleine Fußabdrücke. Da kann man auch gleich noch testen, ob der eigene Fuß in die Abdrücke der anderen Kinder passt. Welcher Fuß ist größer, welcher ist kleiner?

Die Vorschulkinder bastelten im Atelier ihre eigenen Anziehpuppen. Das Besondere daran; Jede Puppe wurde eine kleine Kopie des jeweiligen Kindes. Da musste vor dem Basteln genau geprüft werden, welche Farben für die Augen, die Haare und die Haut benötigt werden. Zum Schluss bastelte jedes Kind seinem kleinen Ich noch ein passendes Outfit in den Lieblingsfarben.

Die Lieblingsfarben spielten auch im Bauraum eine wichtige Rolle, denn hier gab es für die Kinder eine knifflige Aufgabe zu erfüllen.  „Baue ein Haus ausschließlich in deiner Lieblingsfarbe!“ ist gar nicht so leicht, wenn die favorisierte Farbe Rosa ist, es aber kaum Bausteine in dieser Farbe gibt. Aber für diese Hürde hatten die Kinder tolle Ideen. Schnell fanden sie sich in Teams zusammen und bauten gemeinsam an gelben, blauen, grünen und roten Lieblingsfarben-Häusern. Zu zweit sind Bauarbeiten schließlich auch viel lustiger!

Hallo Herbst!

Wenn sich die Blätter wieder langsam bunt färben und die ersten Kastanien von den Bäumen fallen – ja, dann ist der Herbst angekommen! Höchste Zeit auch bei uns in der Kita in Herbststimmung zu kommen. Das geht mit dem Singen von Herbstliedern im Morgenkreis, mit Drachenbildern an den Fenstern und natürlich auch, indem man einen großen bunten Herbstbaum malt. Das haben unsere Krippenkinder heute gemacht und am Ende waren neben den Blättern am Baum auch die Finger ganz kunterbunt.

 

 

Viele bunte Farben

Im August und September zogen viele bunte Farben in unsere Krippe ein. Bei einem Farbprojekt stand jede Woche unter dem Motto einer anderen Farbe: So besuchten uns nach und nach die Farben rot, blau und gelb. Zum Abschluss gab es dann noch eine bunte Woche.

Wir sangen verschiedene Lieder zu diesem Thema und unsere Jüngsten gestalteten kunstvolle Plakate in den unterschiedlichen Farben. Außerdem gab es in jeder Woche einen Farb-Tisch, für den wir im Morgenkreis am Anfang jeder Woche Spielzeuge in der aktuellen Farbe suchten. Viele Kinder kleideten sich auch passend zur jeweiligen Farbe, sodass es bei uns ein kunterbunter August und September war!

 

 

Viel Spaß in der Schule!

Wenn sich der Sommer langsam dem Ende neigt, steht immer ein besonderer Abschied in unserer Kita an: Unsere Großen verlassen uns in Richtung Schule. Neben der Freude und der Aufregung auf die bevorstehende Zeit, werden dabei natürlich auch immer viele Erinnerungen an die zurückliegenden Jahre in der Kita wachgerufen.

Zum Abschied gab es am 01. September noch einmal einen großen Morgenkreis, bei dem alle Kinder, die nun in die Schule kommen bzw. in eine Vorschule wechseln, verabschiedet wurden. Jedes Kind bekam sein Me-Book mit, das Portfolio, in dem über die vergangenen Jahre Fotos vieler toller Erlebnisse gesammelt wurden. Zur Feier des Tages und um den Sommer noch ein bisschen zu nutzen, gab es zum Abschluss noch für jedes Kind ein leckeres Eis.

Wir wünschen euch allen eine tolle Zeit in der Schule und hoffen, dass ihr immer mal wieder zu Besuch kommt und uns dann von euren Erlebnissen in der Schule berichtet!

Sommerfest in unserer Kita

Bereits zum siebten Mal feierte unsere Kita in diesem Jahr Geburtstag. Wie in jedem Jahr gab es zu diesem Anlass ein großes Sommerfest. Leider spielte das Wetter diesmal überhaupt nicht mit, sodass wir von Sonnenschein und warmen Temperaturen nur träumen konnten. Allerdings ließen wir uns von dem tristen Regenwetter nicht bremsen! Kurzerhand wurden die geplanten Aktivitäten nach drinnen verlegt. So konnten beispielsweise in der Elternecke Entchen geangelt werden und auf der Piazza krachte es laut beim Dosenwerfen. In unserem Restaurant gab es zudem ein großes Kuchen-Buffet, für das die Eltern fleißig gebacken hatten. Für das Unterhaltungsprogramm sorgten die Kinder mit einem selbst gesungenen und gespielten Lied, das sie eifrig eingeübt hatten. Da ist schon jetzt die Vorfreude groß auf den nächsten Geburtstag der Kita Alstertal!

Ein Kreis, ein Dreieck oder doch ein Quadrat?

Wie ihr wisst, gibt es in unserem großen Garten viel zu entdecken! Aber wusstet ihr schon, dass man dort auch ganz viele verschiedene Formen finden kann? Es gibt dort zum Beispiel Blumen, deren Blüten die Form eines Kreises haben. Aber auch die Baumstümpfe dort sind rund wie ein Kreis. Vierecke gibt es im Garten auch ganz viele: Das Schild von unserer Werkstatt und die Pflastersteine vor der Küche zum Beispiel. Die Äste der Bäume wachsen wie Dreiecke. Und bei unseren Tischen mussten wir sogar besonders lange zählen – sechs Ecken hat der Tisch, somit hat er die Form eines Sechsecks!

Zeit für Veränderungen!

Anfang Mai wurde in unserer Kita fleißig umgebaut. Da wurden Kisten geschleppt und Regale verrückt, zwischendurch noch hier und da gefegt und gewischt – und dann war es vollbracht: Unser Bauraum ist umgezogen und lädt jetzt direkt neben dem Kinderrestaurant zum Konstruieren ein. Die große Fläche vor dem Bewegungsraum wurde somit wieder zu einer Piazza. Hier gibt es nun ein Sofa und Ruhebereiche mit der Möglichkeit zum Bücher angucken; allerdings laden hier nun auch die großen Polster dazu ein, Höhlen und Häuser zu bauen, in denen man es sich richtig gemütlich machen kann.

Sonnenstrahlen fangen

Obgleich wir im Morgenkreis immer fleißig Frühlingslieder singen und auf Sonnenschein hoffen, beschert uns der April leider doch recht häufig typisches Hamburger Wetter. Nicht nur Regen und Sturm, auch Hagel und sogar Schnee konnten wir in diesem Monat bereits beobachten. Da wundert es nicht, dass wir jede Gelegenheit nutzen,
um die raren Sonnenstrahlen einzufangen.

Im Garten gibt es schließlich viel zu entdecken. Lassen sich in der Sandkiste immer noch so tolle Burgen und Tunnellandschaften bauen? Wie schnell kann ich die Rutsche runtersausen? Wer findet das beste Versteck? Und wer erzielt beim Fußball die meisten Tore? Ein Glück, dass bald der Sommer vor der Tür steht und wir wieder viel häufiger nach draußen können!

Flohmarkt

Am Sonntag, dem 23.4., fand in unserer Kita wieder ein großer Flohmarkt statt. Bereits am Samstag wurde fleißig aufgebaut, sodass zahlreiche Verkäufer mit ihren Ständen Platz in unseren Räumlichkeiten finden konnten.

Wir bedanken uns herzlich bei der EV und allen beteiligten Eltern
für die gute Organisation des Flohmarkts!

Osterfrühstück in der Kita

Am Donnerstag vor Ostern veranstalteten wir in der Kita wieder unser traditionelles Osterfrühstück. Da in unserem Kinderrestaurant nicht alle Kinder gleichzeitig Platz finden, wurden die Lernwerkstatt und der Rollenspielraum kurzerhand ebenfalls mit Tischen ausgestattet, sodass schließlich alle Kinder gemeinsam an den frühlingshaft gedeckten Tischen frühstücken konnten. Kein Wunder, dass da kein Mund sauber blieb.

Als alle Bäuche gefüllt waren, ging es dann raus in den Garten, wo die Ostereiersuche auf dem Programm stand. Egal ob das hohe Gras, die Büsche oder Bäume – kein Versteck war vor den guten Spürnasen der Kinder sicher. Im nächsten Jahr muss sich der Osterhase wohl noch schwierigere Verstecke ausdenken…

Wenn ich groß bin, kann ich alles werden!

Im März erkundeten unsere Vorschulkinder die Welt der Berufe, wofür wir von einigen Studierenden der HAW Hamburg unterstützt wurden.  Männer können Polizisten und Feuerwehrmänner werden und Frauen werden immer Tierärztin und Lehrerin? Weit gefehlt, denn wie wir herausfinden konnten, können Frauen und Männer die gleichen Berufe ergreifen.

Zunächst mussten wir aber erstmal verstehen, was ein Beruf eigentlich ist und wofür man überhaupt zur Arbeit geht. Dabei haben wir gelernt, dass einem das Geld nicht einfach von der Bank geschenkt wird, sondern dass die Bank eigentlich nur auf das Geld aufpasst, das man für seine Arbeit verdient.

Mit verschiedenen Spielen haben wir dann ganz unterschiedliche Berufe entdeckt. Welche typischen Handbewegungen machen denn Postbotinnen und Postboten? Welche Gegenstände brauchen eine Köchin und ein Koch für ihre Arbeit? Und wie kann ich den anderen Kindern pantomimisch eine Handwerkerin oder einen Handwerker erklären?

Auch zwei Ausflüge brachten uns auf die Spuren verschiedener Berufe. Bei einer Tour ins Museum für Hamburgische Geschichte konnten die Kinder sich als Matrosinnen und Matrosen versuchen und kennenlernen, wie die Arbeit im Hafen und an Bord eines Schiffes aussieht. Außerdem konnten die Kinder bei einem Ausflug zum Hamburger Flughafen hinter die Kulissen des Flugbetriebes schauen und so erfahren, was Pilotinnen und Piloten sowie Flugbegleiterinnen und Flugbegleiter bei ihrer Arbeit machen.

Was unsere Vorschulkinder nun werden möchten, wenn sie groß sind? Nun zunächst einmal werden sie im Sommer Schülerinnen und Schüler. Für die Zeit nach der Schule sind ihre Berufswünsche ganz unterschiedlich: Polizistin oder Polizist, Friseurin oder Friseur, Feuerwehrfrau oder Feuerwehrmann aber auch Erzieherin oder Erzieher waren auf Nachfrage besonders beliebte Berufswünsche der Kinder. Und wer weiß, vielleicht arbeiten einige der Jungen und Mädchen ja später einmal in der Kita Alstertal…

Piraten, Drachen und ganz viele kleine Eisköniginnen

Ende Februar blieben die Kinder für einen Tag zu Hause. Stattdessen besuchten ganz viele bunte Gestalten unsere Einrichtung. Da gab es Piraten und Ritter, Schneemänner und Schneefrauen, Hunde, Drachen und … 12 kleine Eisköniginnen. Kein Wunder, dass unsere Kita da passend zum diesjährigen Faschings-Motto ganz „eisig“ geschmückt war. Da fanden sich Eiszapfen an den Fenstern und Eisgirlanden auf der Piazza.

Auch die Angebote standen an diesem Tag unter eisigen Temperaturen. Im Atelier konnten sich die Kinder beim „Schnee-Pusten“ versuchen, dabei mussten kleine (Watte-)Schneeflocken in Tore gepustet werden. Im Musikraum waren kleine Pinguine unterwegs und hinterließen dort ihre Fußabdrücke.  Und auf der Piazza erklangen eisige Töne bei der Kinderdisko. Für das leibliche Wohl sorgten unsere Vorschulkinder. Diese hatten für jedes Kind Gutscheine vorbereitet, die gegen einen Muffin, ein Getränk und ein Eis eingetauscht werden konnten. So wollten sich viele am Ende des Tages gar nicht mehr zurück verwandeln.

Manni Milchzahn

Am 10.01.2017 hatten wir Besuch von der Jugendzahnpflege. Die Kinder wurden in kleine Gruppen aufgeteilt und konnten nacheinander an dem Angebot zur Zahnpflege teilnehmen.

Es wurde die Geschichte von Manni Milchzahn vorgelesen, der gerne gesunde Lebensmittel isst. Seine besten Freunde sind der Apfel und die Karotte. Doch er hat einmal Süßigkeiten genascht und sich anschließend nicht die Zähne geputzt. AUA! Manni hat Schmerzen bekommen. Was ist da los?

Zahnbürste und Zahnpasta können verhindern, dass sich Karies und Baktus im Mund breit machen und Schmerzen verursachen. Nur wie putzt man seine Zähne richtig?

In einem kleinen Theaterstück wurde vorgeführt, wie die Zanhygiene funktioniert. Mit einer großen Zahnbürste und einem Gebiss wurde die K-A-I Methode besprochen. Zuerst werden die Kauflächen, dann die Außenflächen und zuletzt die Innenflächen gereinigt. Jedes Kind konnte die Methode mit einer Zahnbürste an dem Gebiss üben.

Die Heiligen Drei Könige

Liebe Eltern,

wir wünschen Ihnen ein frohes neues Jahr und hoffen, dass Sie alle gut in 2017 angekommen sind.

Heute, am 06. Januar, ist der Tag der Heiligen Drei Könige. Das haben wir zum Anlass genommen, diese christliche Tradition heute mit den Kindern im Morgenkreis zu besprechen.

Woher stammt die Geschichte von Caspar, Melchior und Balthasar?

Was hat es mit dem großen Stern von Betlehem auf sich?

Feiern alle Menschen diesen Tag heute?

Was für Feste aus anderen Kulturen gibt es noch?

Die Kinder hatte viele Antworten auf die Fragen. Gemeinsam kam die Idee auf, das Krippenspiel aufzuführen. Einigen Kinder haben die Rollen von Josef und Maria übernommen. Auch die Tiere aus dem Stall waren verteten.

Wer aber darf denn die Heiligen Drei Könige spielen?

Vor den Augen der Kinder wurden unter drei von mehreren Bechern Bohnen versteckt. Da war Konzentration gefordert. Gar nicht so leicht, sich zu merken welcher Becher es nun genau war. Es erforderte ein paar Versuche bis die Kinder die Bohnen wieder gefunden hatten. Diese drei Kinder wurden dann zu den Heiligen Drei Königen. :)

img_2897

Flohmarkt

Vielen herzlichen Dank an das gesamte Flohmarkt-Team!

Mit der Hilfe von unseren Elternvertretern und Ihren Spenden sind im November bei unserem Flohmarkt durch den Kuchenverkauf und die Einnahmen aus Standgebühren 318 Euro zusammen gekommen.

Dieser Betrag wird gespart um eine Hochebene für den Krippenraum zu finanzieren.

Wir freuen uns sehr über diese zusätzliche Einnahme, vielen Dank für Ihre Unterstützung und die Spenden!

In der Weihnachtsbäckerei

Gestern haben wir mit den Kindern fleißig Kekse gebacken. Es wurden Rezepte ausgesucht und die Zutaten dafür eingekauft. Anschließend haben wir den Teig angemischt und ordentlich geknetet. Nach einer kleinen Pause ging es dann weiter mit dem Ausrollen und Ausstechen. Die Keksproduktion war sehr erfolgreich, die Kinder haben mit großer Ausdauer ausgestochen und der Ofen lief von morgens bis abends. Es roch den ganzen Tag über sehr lecker in der Kita, sodass die Kinder am liebsten schon genascht hätten.

img_2740img_2734Heute haben wir die Kekse noch mit Streusel und Co. verziehrt und verpackt, sodass jedes Kind morgen zum Adventsfest eine Kekstüte erhält.

img_2751 img_2752 img_2754 img_2755 img_2756

Nikolaus

Am 6. Dezember war die Aufregung groß. Die Kinder haben sich lebhaft über die Nikolausgeschenke in ihren Schuhen ausgetauscht. Auch in der Kita hat der Nikolaus etwas abgelegt. Im Morgenkreis haben wir einen großen Sack bestaunt und den Brief vom Nikolaus gelesen. Darin berichtet er von seiner vielen Arbeit die ganze Nacht über und dass er es aber gerade noch geschafft hat auch in der Kita etwas vorbeizubringen.

Der große Sack wurde im Morgekreis bestaunt und der Inhalt wurde schnell richtig erraten. Es gab für jedes Kind einen Schokoladenweihnachtsmann, der auch gleich vernascht werden durfte. Zum Anschluss haben wir für den Nikolaus als Dankeschön auch noch ein Lied gesungen.

img_2708

Adventskalender

img_2694Advent, Advent ein Lichtlein brennt.

Die erste Kerze an unserem Adventskranz leuchtet schon und heute am 1. Dezember ist es auch Zeit für unseren Adventskalender in der Kita geworden.

Die Vorschulkinder haben für alle Kinder ein kleines Kaleidoskop gebastelt. Wenn man mit einem Auge hineinschaut und es ins Licht hält, sieht man einen Weihnachtsstern.

Jeden Tag werden drei bis vier Stück umgedreht und die Kinder, deren Namen daruner stehen, bekommen das Kaleidoskop geschenkt.

img_2698

Vorwärtsrollen und Bälle werfen

Heute gab es im Bewegungsraum ein Angebot in dem die Kinder Vorwärtsrollen und einige auch schon Rückwärtsrollen geübt haben. Aufgeben war keine Option, denn es wurde von den Größeren Hilfestellung geleistet, sodass auch die Kleinsten gelernt haben den Kopf runter auf die Matte zu legen und mit den Füßen ordentilch Anschwung zu geben. Tadaaaaa! Da war das Strahlen groß!

Anschließend haben wir aus unterschiedlichen Entfernungen und Positionen versucht Bälle in eine Kiste zu werfen. Auch das war gar nicht so leicht, die Kiste war nämlich nicht so groß. Früher oder später hat aber jeder mal getroffen und konnte sich über das Erfolgserlebnis freuen.

img_2496

Tropenaquarium

img_5605 img_5609

Anfang November haben wir einen Ausflug ins Tropenaquarium im Hagenbecks Tierpark unternommen. Mit der Unterstützung eines Vaters sind wir mit einigen Kindern unter drei Jahren in einem Kleinbus Richtung Krokodil,Fisch und Co gefahren.

Vor Ort konnten wir neben einer Vielzahl von Aquarien der bunten Unterwasserwelt auch eine Krokodil beobachten, das sich am Grund eines Beckens fortbewegte. Auch spannend war ein Pfleger der mit Taucherausrüstung und Zahnbürste das Becken der Clownsfische gesäubert hatte.

Am großen Aquarium wurde sich dann einfach auf den Boden gesetzt oder auch gelegt und es wurde eine lange Pause eingelegt, bevor wir wieder die Heimreise Richtung Kita angetreten sind.

Ein sehr gelungener Ausflug :)

img_5627 img_5633

Ich und meine Gefühle – emotionale Entwicklung

img_2486

„Wir haben jede Menge Gefühle. Einige sind schön, mit einigen ist es schwierig. Aber sie gehören alle zu uns!“

Unsere pädagogische Arbeit in der Kita beinhaltet es unter anderem tagtäglich die Gefühle der Kinder zu benennen und zu besprechen. Dies geschieht während des ganzen Tages in der Kita, zusätzlich gibt es aber auch spezielle Angebote, welche den Kindern helfen sollen ihre Gefühlswelt besser kennenzulernen.

Wie soll ich mit meinen Emotionen umgehen?

Kinder orientieren sich an Erwachsenen, die ihre Gefühle häufig verbergen. Gefühle werden schnell bewertet und Wut und Eifersucht teilweise bestraft. Kinder lernen, ihre Gefühle zu verdrängen oder zu überspielen, wodurch ihre Persönlichkeit eingeschränkt wird. Dabei haben Gefühle auch immer etwas mit der Beziehung zu anderen Menschen zu tun. Um auf andere reagieren zu können, müssen Kinder ihre eigenen Gefühle wahrnehmen und mit diesen verantwortungsvoll umgehen. Dies ist entscheidend für das Zusammenleben. Kinder lernen inwieweit man seine Gefühle kontrolliert oder ihnen freien Lauf lässt. Dieser Lernprozess ist ein Ausprobieren von Grenzen.

 

„Manchmal wollen mir andere meine Gefühle wegreden. Sie sagen:

Du alter Angsthase! – wenn ich mich fürchte.

Stell dich nicht so an! – wenn ich traurig bin.

Reiß dich zusammen! – wenn ich wütend bin.

Aber meine Gefühle sind trotzdem da!“

img_2485